Online buchen

Ausflugs-Tipps

Geldern - die LandLebenStadt

Mit ihrem Slogan „Geldern - die LandLebenStadt" bringt die Stadt Geldern das Lebensgefühl ihrer Bewohner und Besucher auf den Punkt. In Geldern genießt man es, einerseits die Natur vor der Haustüre zu haben, und andererseits ein großes städtisches Angebot von Einkaufs,- Arbeits-, Schul-, Sport-, Freizeit- und Kulturangeboten geboten zu bekommen.

Zu den Höhepunkten im Gelderner Veranstaltungskalender zählen der Internationale Straßenmalerwettbewerb, die Pfingstkirmes und die Straßenparty, die die Gelderner Innenstadt in jedem Jahr in ein riesiges Open air-Festival verwandelt.

www.geldern.de

 

Während der Spargelsaison von Mai bis zum 24.Juni empfiehlt der See Park Janssen eine Radtour zum Spargelhof Kisters. Der Familienbetrieb Kisters im Spargeldorf Walbeck am Niederrhein bietet Ihnen ausschließlich Spargel aus kontrolliert integriertem Anbau.

Im sandigen Boden um Walbeck gedeiht der Spargel des Niederrheins, der sich der Beliebtheit der renommiertesten Küchenchefs erfreut, und auch im See Park Janssen serviert wird. 
Nach einer Besichtigung des Spargelhofs Kisters bietet sich ein Besuch der gleich nebenan gelegenen Steprather Mühle an, eine backsteinerne Windmühle aus der Zeit um 1500, die heute noch voll funktionsfähig ist.

Besichtigungstermine organisiert unsere Rezeption gerne für Sie.

www.spargelhof-kisters.de

Der Wallfahrtsort Kevelaer wird in jedem Jahr von vielen Gläubigen besucht. Ziel ist die Gnadenkapelle mit dem Marienbild „Trösterin der Betrübten", die Kerzenkapelle, die Pax-Christi-Kapelle und die Marienbasilika, in der die großen Pilgergottesdienste stattfinden.

Besondere Eindrücke sammelt man auch beim Besuch der Galerien, der Meisterwerkstätten der Glasmaler, der Gold- und Silberschmiede und vieler anderer interessanter Handwerksbetriebe. Aber auch die „Luxemburger Galerie" lädt zum Verweilen ein.

www.kevelaer.de

Für diejenigen, die die vielschichtige Struktur der Stadt Straelen nicht kennen, ist sie schlicht die „Blumenstadt".

Jahr für Jahr werden hier, inmitten eines der größten geschlossenen Gartenbaugebiete Europas, mehr Blumen und Gemüse vermarktet als anderswo in Deutschland. Straelen hat sich im Laufe der Jahre zur „Vorzeigekommune" entwickelt. Ob Bürger, Touristen oder Gewerbetreibende - hier lässt man sich gerne nieder.

Blumen, Gemüse, Entwicklung, Modernität und Wachstum - das alles sind Begriffe, die für Straelen stehen. Treffend beschreibt dies der Slogan der Stadt: „Straelen - Am Niederrhein - ALLES IM GRÜNEN BEREICH".

www.straelen.de

Xanten präsentiert sich als lebendige Kulturstadt, in der das Traditionelle und das Moderne gleichermaßen ihren Platz haben. Lassen Sie sich durch Xantens zahlreiche kulturelle Angebote erfreuen und bereichern. Wenn Sie mit offenen Augen durch Xanten gehen, werden Sie erkennen, dass vergangene Epochen hier nach wie vor gegenwärtig sind.

Der liebevoll restaurierte Stadtkern und die Relikte aus römischer Zeit laden ein zu einem Spaziergang durch die lebendig gebliebene Geschichte. Im 1. Jahrhundert vor Christus geriet der Niederrhein in das Blickfeld der Römer.

Im Archäologischen Park Xanten wurden zur Veranschaulichung einige Bauten teilrekonstruiert oder als Modell in einstiger Originalgröße an Ort und Stelle aufgebaut und ausgestattet. Aber auch originale Reste der römischen Anlagen sind zu sehen.

Integriert in den Archäologischen Park Xanten ist das LVR-Römer-Museum, das mit 2.500 Exponaten und modernen Medien ein lebendiges Bild des römischen Alltags in Germanien bietet. Den Nibelungen und ihrem Helden und Drachentöter Siegfried widmet sich zudem das Museum „Nibelungen(h)ort".

www.xanten.de

Von den Kriegen der Neuzeit verschont, zeigt sich heute dem Besucher Wachtendonks ein historisch geschlossenes und malerisches Stadtbild aus der Zeit vergangener Jahrhunderte wie kaum anderswo am Niederrhein.

Die architektonische und zum Teil auch die gesellschaftliche Entwicklung der Stadt Wachtendonk vom Mittelalter bis heute ist am historischen Ortskern in beispielhafter Weise ablesbar und nachvollziehbar. Hierfür sorgt zum einen der unveränderte Stadtgrundriss mit der seit 1560 verbürgten Straßenführung. Zahlreiche herausragende Gebäude stammen noch aus der Zeit vor dem letzten großen Stadtbrand 1708.

Die geschlossene Stadtsiedlung des 17. und 18. Jahrhunderts ist nahezu vollständig erhalten. Der historische Ortskern mit rund 120 denkmalgeschützten Gebäuden steht in seiner Gesamtheit unter Denkmalschutz und wird im Landesentwicklungsplan mit dem Zusatz "mit übergeordneter Bedeutung" geführt.

www.wachtendonk.de

Schloss Moyland in Bedburg-Hau beherbergt in seinen Mauern seit dem Wiederaufbau die ehemalige Privatsammlung der Brüder van der Grinten. Nahezu alle Bereiche der bildenden und angewandten Kunst sind hier vertreten, darunter der weltweit größte Bestand an Werken von Joseph Beuys.

In einzigartiger Weise verbindet das historische Schloss-Ensemble mit seiner weitläufigen Gartenanlage Architektur und Gartenkunst des ausgehenden 19. Jahrhunderts mit modernen und zeitgenössischen künstlerischen Positionen. In den Räumen des Schlosses wird in einer ständigen Präsentation eine Auswahl aus der Sammlung van der Grinten gezeigt.

Die Nebengebäude dienen als Orte wechselnder Kunstausstellungen, die ebenso wie die zahlreichen Kulturveranstaltungen und Events das Museum zu einem kulturellen Zentrum von internationaler Bedeutung machen.

www.moyland.de